INR Selbstmanagement
INR-Selbstmanagement:
Mehr Lebensqualität, mehr Sicherheit

Als INR-Selbstmanager bestimmen Sie Ihren Gerinnungswert (INR) mithilfe eines kleinen Messgerätes wann und wo Sie möchten ganz einfach selbst. Sie passen Ihre Medikamentendosis eigenständig an und besprechen sie einmal im Quartal mit Ihrem Arzt.

Bleiben Sie unabhängig

Die INR-Messung ist einfach und geht schnell. Ein Piks in den Finger, und nach einer Minute lesen Sie Ihren Wert am Gerät ab. Die Messung kann auch durch Ihre Angehörigen oder durch Pflegekräfte vorgenommen werden.

Ihre Gesundheit profitiert

Durch die vorgesehene wöchentliche INR-Messung mit möglicher Dosisanpassung können Sie Ihre INR-Werte stabil halten. Studien belegen: Gegenüber konventionell betreuten Patienten senken INR-Selbstmanager ihr Risiko, eine Thrombose oder Blutung zu erleiden um 50%.

Schulung INR-Selbstmanagement

Alles, was Sie für das INR-Selbstmanagement wissen müssen, erfahren Sie in einer Schulung. Hier lernen Sie u. a.

  • wie die INR-Messung funktioniert
  • wie Sie Ihre INR-Werte dokumentieren
  • wie Sie Ihre Medikamentendosis anpassen
  • und in welchen Fällen Sie mit Ihrem Arzt sprechen sollten.

Die Schulung durch ein zertifiziertes Schulungszentrum erfolgt entweder ganz bequem und kontaktlos in einer Online-Schaltung oder vor Ort im Schulungszentrum. Gerne vermitteln wir Ihnen die für Sie passende Adresse.

Kostenübernahme durch die Krankenkasse

Eine Verpflichtung zur Kostenübernahme für das INR-Selbstmanagement besteht für die Krankenkasse, wenn innerhalb von drei Monaten nach einer Herzklappen-Operation ein Antrag gestellt wird.

In allen anderen Fällen werden die Kosten in der Regel übernommen, wenn neben der Notwendigkeit einer dauerhaften (meist lebenslangen) Antikoagulation mit Vitamin-K-Antagonisten, mindestens einer der folgenden Umstände vorliegt:

  • Es gab schon eine Komplikation unter konventioneller Betreuung (durch den Vertragsarzt)
  • Schwierigkeiten, die Arztpraxis in regelmäßigen Abständen aufzusuchen (ungünstige örtliche Verhältnisse, Pflegebedürftigkeit, berufliche Gründe)
  • Schlechte Venenverhältnisse
  • Dauerantikoagulation bei Kindern
  • Stark schwankende Gerinnungswerte
Service und Beratung

Wir helfen Ihnen gerne!

Kontaktieren Sie uns

E-Mail
Telefon